Idee zur Diskussion "Bezirksverwaltungen in den Stadtteilen"
Jürgen_F_Schaldach
erstellt am 26.07.12 19:13 - #138

Zentralisierung von Bürgerservices bringt dem Bürger lange Fahrt- und Wartezeiten bei vermindertem Service. Hierdurch wird der Bürger, der mit seinen Steuern u.a. die Gehälter der städtischen Bediensteten bezahlt, lediglich hochgradig verärgert. Dezentralisierung von Services in den Stadtteilen (Beibehaltung/Erweiterung der Bürgerbüros) bewirkt, dass auch nicht-mobile und ältere Bürger diese Dienste ohne Mehraufwand in Anspruch nehmen können und verbessert die Stimmung der Bürger allgemein. Zusätzliche Online-Angebote von Services, die anderswo state-of-the-art sind, helfen hier ebenfalls weiter. Der Mehrwert liegt im sozialen Wohlfühlen und Versorgt-sein in der Stadt.

Wissenschaftsstadt Darmstadt Wissenschaftsstadt Darmstadt meint am 03.12.12 12:36 dazu:

<b>Bericht durch die Verwaltung: </b></br> <p>Eine Zentralisierung der Bürgerdienste bringt keine Nachteile, sondern viele Vorteile. Beispielsweise sei hier die Verringerung von Wartezeiten genannt, da man nur an einen Standort fahren muss, um dort alle kommunalen Dienstleistungen zu erhalten. Ein weiterer wichtiger Aspekt sind die wesentlich besseren Öffnungszeiten, die bei einer Zentralisierung der Angebote erreicht werden können, damit auch Berufstätige die Dienstleistungen nutzen können, ohne Urlaub nehmen zu müssen. Mit einer Zentralisierung der Bürgerdienste können sowohl verwaltungsinterne als auch Bürgerwege verkürzt werden, was sich positiv auf die Bearbeitungszeit und die Bürgernähe auswirkt. </p>

<p>Für nicht mobile Bürgerinnen und Bürger muss es selbstverständlich ein ergänzendes Angebot geben. Die Wissenschaftsstadt Darmstadt prüft derzeit, ob zukünftig ein mobiler Bürgerservice anstelle eines räumlich gebundenen Dienstleistungsangebots eingesetzt wird. Mittels einer mobilen Ausrüstung könnte der Service der Stadtverwaltung vor Ort angeboten werden. Das Dienstleistungsangebot ist hierbei das gleiche. Vorteil einer solchen Lösung wäre, dass diese Technik völlig standortunabhängig einsetzbar wäre, d.h. auch in Krankenhäusern, Senioreneinrichtungen, Behindertenwohnheimen etc. Im Zusammenhang mit der Überprüfung der Zukunft der Meldestellen in den Stadtteilen spielt dieses Konzept eine wichtige Rolle. </p>

<p>Der Ausbau von Online-Diensten für Bürgerinnen und Bürger ist richtig und wird von der Stadt Darmstadt auch verfolgt, u.a. mittels einer Projektgruppe zur Neustrukturierung der Bürger- dienste und in der Internetredaktion. Wir stimmen Ihnen zu, dass das derzeitige Angebot von Online-Diensten in der Wissenschaftsstadt Darmstadt ausbaufähig ist. Um den Bereich Online-Dienste zukünftig weiter auszubauen, wurde am 1.11.12 eine Stelle in der IT-Abteilung mit der Teilaufgabe e-Government wiederbesetzt, die sich um diese Thematik schwerpunktmäßig kümmern wird. Neben dem geplanten Ausbau der Online-Dienste besteht die Notwendigkeit, Dienstleistungen an einem zentralen Ort vorzuhalten. </p>

9
5
1
Zurück zur Übersicht