Idee zur Diskussion "Neues Rathaus für die Wissenschaftsstadt"
walter
erstellt am 16.07.12 10:40 - #83

ich erwarte kein neues rathaus sondern besseren service. was nützt es mich, wenn ich in einem haus alles zusammen habe, dafür aber zig kilometer zurücklegen muss um dort überhaupt hin zu kommen. bürgerservice heisst kurze wegge innerhalb der stadt, d. h. servicebüros dezentral, die teile der verwaltung,die nix mit den bürgern zu tun hat raus aus den teuren büros, z.b. in die bessunger strraße. da ist doch platz, der ead hat doch neu gebaut. heidelberg hat ein solches modell mit dezentralen büros umgesetzt. mal dort hinfahren würde ich vorschlagen.

und überhaupr: wass soll eine solche befragung mitten in den ferien? hat den anschein, als ob man zur wahrung des guten eindrucks mal die bürger irgendwie beteiligen möchte.

finde ich nicht gut!!!

Wissenschaftsstadt Darmstadt Wissenschaftsstadt Darmstadt meint am 03.12.12 12:11 dazu:

<b>Bericht durch die Verwaltung: </b></br> <p>Neben der Einrichtung eines zentralen Neuen Rathauses mit mehr Dienstleistungen für die Bürger ist geplant, die Bezirksverwaltungen in Arheilgen, Eberstadt und Wixhausen zu erhalten und zu stärken. Derzeit wird von der Bürgerbeauftragten der Wissenschaftsstadt Darmstadt ein Konzept zur Bürgerbeteiligung mit den beteiligten Ämtern, Verwaltungsstellen und Eigenbe- trieben erarbeitet, in dem auch die Bezirksverwaltungen eingebunden werden. Ziel ist der Er- halt und der Ausbau des Dienstleistungsangebots in den genannten Stadtteilen. Darüber hin- aus soll die Vernetzung der Bezirksverwaltungen mit den jeweiligen Stadtteilen als auch mit den zentralen Einheiten verstärkt werden und die Bezirksverwaltungen konzeptionell stärker in Prozesse der Bürgerbeteiligung einbezogen werden. </p> <p>Eine Ausweitung des Bürgerservices auf weitere dezentrale Servicebüros in den Stadtteilen ist aufgrund der schwierigen Haushaltslage derzeit nicht möglich und darüber hinaus auch weder sinnvoll noch effizient. Dies belegen die Nutzerzahlen der Bezirksverwaltungen und Bürgerbü- ros in den Stadtteilen. </p> <p>Herzlichen Dank für den Hinweis auf gute Praxisbeispiele aus anderen Kommunen. Von Seiten der Stadtverwaltung ist geplant, im Zuge der Ideensammlung und weiteren Ausarbeitungen mehrere Vor-Ort-Termine in Kommunen durchzuführen, die aus Sicht der Verwaltung gute Mo- delle und Ansätze entwickelt haben, von denen die Wissenschaftsstadt Darmstadt lernen kann. Zu dem Vorschlag, die Verwaltungsbereiche in günstigeren Büros dezentral anzusiedeln, ver- weisen wir auf den Bericht zur Idee #69. </p>

18
1
2
Zurück zur Übersicht
Weitere Kommentare
jimmy

jimmy

23.07.2012 um 10:37

Heidelberg macht das wirklich gut! Aber ich möchte zur Bessunger Straße wiedersprechen, dort können viel wichtigere Wohnungen gebaut werden. Das &quot;Backoffice&quot; ohne Publikumsverkehr kann besser auf die Knell, Weststadt oder andere Randbezirke.