zurück zur Übersicht

Vorhaben: Mobilitätskonzept für die Lincoln-Siedlung


Gehen, fahren und parken im Quartier

Die Lincolnsiedlung wurde als Modellquartier für ein zukunftsweisendes Mobilitätskonzept ausgewählt. Das Mobilitätskonzept in der Lincoln-Siedlung verfolgt die Vision eines nachhaltigen städtischen Verkehrskonzeptes. Erstmals wird ein planerisches Konzept von Anfang an durch ein aktives Mobilitätsmanagement vor Ort begleitet. Die Anwohnerschaft wird ein vielfältiges Angebot an Verkehrsmitteln und -dienstleistungen finden. Der Verkehrsmittelmix sieht u.a. CarSharing, e-CarPooling, Fahrradmietsystem, Lastenräder und Zubehör (z.B. Fahrradanhänger), Elektrofahrzeuge und die Unterstützung durch die Mobilitätsberatung direkt vor Ort vor – ergänzt durch eine gute ÖPNV-Anbindung.


Damit sollen die Wahl- und Zugriffsmöglichkeiten für die individuelle Mobilität erweitert und die Unabhängigkeit vom (eigenen) Auto gestärkt werden. Ziel ist die Umsetzung dieses Mobilitätskonzepts unter Beteiligung der Anwohnerinnen und Anwohner und die Erprobung innovativer Mobilitätsangebote. Ideen und Rückmeldungen aus der Anwohnerschaft sollen in der Weiterentwicklung des Konzepts berücksichtigt werden.

Aktueller Bearbeitungsstand, weitere Bearbeitungsschritte und Umsetzungszeitpunkte

Die Grundlagen für die Lincoln-Siedlung als Modellquartier für auto- bzw. verkehrsreduziertes Wohnen mit den Schwerpunkten Mobilitätsmanagement, Stellplatzorganisation, flächendeckendes CarSharing und Elektromobilität sind durch den gezielten Einsatz verschiedener planerischer und verkehrsrechtlicher Instrumente, wie Bebauungsplan und städtebaulichem Vertrag (MV 2015/0457 und MV 2015/0455, StaVo-Beschluss vom 15.12.2015) sowie Einschränkungs- und Verzichtssatzung (1. Änderung vom 22.10.2016; MV 2016/0305), geschaffen. In der von HEAG mobilo betriebenen Interimsmobilitätszentrale (ehemalige Tankstelle) werden BewohnerInnen, interessierte BürgerInnen sowie PlanerInnen und Projektentwickler bei Fragen zum Mobilitätskonzept allgemein, zu Mobilitätsangeboten sowie zur persönlichen Mobilitätsabwicklung beraten bzw. können erste Angebote dort buchen. Ein eCar-Pooling-System (Mein Lincoln mobil) wird derzeit von der Bauverein AG für ihre Mieterinnen und Mieter angeboten, erste Call-a-bike-Stationen sowie CarSharing-Angebote von book-n-drive (stationsgebunden und CityFlitzer) sind eingerichtet, die Umsetzung schreitet daher voran. Weitere Angebote sind in Vorbereitung und sollen, teilweise mit Unterstützung von Förderprogrammen, zusammen mit der Anwohnerschaft umgesetzt werden.

Letzter relevanter politischer Beschluss

Magistratsbeschluss zum Durchführungsvertrag zur Umsetzung des Mobilitätsmanagements in der Lincoln-Siedlung (MV-Nr. 2017/0017) vom 01.02.2017
zur Magistratsvorlage

Kosten des Gesamtvorhabens (soweit bezifferbar)

Die Finanzierung des Mobilitätsmanagements muss dauerhaft aus dem städtebaulichen Projekt ermöglicht werden, um dessen Nachhaltigkeit sicher zu stellen. Sie erfolgt zum einen über einen Anteil der monatlichen Stellplatzeinnahmen (25 %, mind. jedoch 20 EUR je Monat und Stellplatz) und zum andern über die Einnahmen aus den Mobilitätsangeboten. Für die ersten Jahre bis zur Fertigstellung der ersten Sammelgaragen werden die Kosten über eine Anschubfinanzierung in Höhe von 400.000 EUR je hälftig von der BVD New Living und der Wissenschaftsstadt Darmstadt getragen.

Datum der Veröffentlichung

30.03.2017

Website des Vorhabens

www.lincoln-siedlung.de

Bürgerbeteiligung

Formell

Ist nicht vorgesehen

Freiwillig
Freiwillige Bürgerbeteiligung findet statt. Diese besteht aus Informations- und Mitmachangeboten. Die Veranstaltung am 15. März 2017 diente der Information und der Ideensammlung. Es besteht die Möglichkeit, dass Interessierte am Thema Mobilität in der Lincoln-Siedlung sich für die weitere Mitarbeit an der Umsetzung des Mobilitätskonzepts melden können. Eine Arbeitsgruppe mit Anwohnerinnen und Anwohnern und für das Projekt verantwortlichen Akteuren soll gegründet werden.

Kontakt

Frau Samaan, Stadtplanungsamt, Abteilung Mobilität und öffentlicher Raum
Telefon: 06151/13-2820
E-Mail: Moma.lincoln@darmstadt.de