Idee zur Diskussion "Kultur und Wissenschaft"
GEW-Darmstadt
erstellt am 07.06.13 07:33 - Ausgabevorschlag #307

GEW: Wartung und Verbesserung der IT-Ausstattung an Darmstädter Schulen

Die Computer an Darmstädter Schulen sind aufgrund ihres Zustands im Schulalltag häufig nicht nutzbar. Schuld daran ist vor allem die fehlende Wartung. An vielen Schulen sind außerdem die Geräte veraltet. Die GEW-Darmstadt schlägt daher im Rahmen des Bürgerhaushalts vor, endlich Mittel für eine angemessene Wartung der IT-Ausstattung der Schulen und - wo notwendig - für Neuanschaffungen zu sorgen.

166
5
16
Zurück zur Übersicht
Weitere Kommentare
Georg Truxa

Georg Truxa

09.06.2013 um 10:35

Ich vermeide möglichst die Nutzung des Internets im aktuellen Unterricht, da meistens die Verbindung nicht klappt bzw. viel zu lahm ist. Also Daten vorher downloaden und z.B. USB-Stick mitbringen.. Der TH-Server an dem wir hängen ist problematisch. (Lehrer an der Erasmus-Kittler-Schule)
Anna

Anna

09.06.2013 um 13:41

Die Darmstädter Wilhelm-Leuschner-Schule sollte endlich saniert werden. Während Gymnasien und viele Gesamtschulen in den letzten Jahren renoviert wurden und Einrichtungen für die Betreuung am Nachmittag,Mensen usw. erhalten haben sieht es an der WLS ärmlich aus!
Richard Jordan

Richard Jordan

09.06.2013 um 22:00

Die IT-Infarstruktur (Technik und Administration) an Darmstadts Schulen ist völlig indiskutabel und einer Wissenschaftsstadt nicht würdig (Elternbeirat an zwei Schulen).
Ulrich Vaeth

Ulrich Vaeth

10.06.2013 um 13:00

An der Herderschule gibt es seit Beginn der Computernutzung in Schulen nur selbstgebastelte Lösungen, da wir seit 13 Jahren auf unsere Sanierung warten. Wir schlagen uns mühsam mit Kombination von W-Lan und D-LAN durch und leben servicemäßig ständig von der Hand in den Mund, d.h. nur die allerwichtigsten Reparturen werden durchgeführt - von einer regelrechten Daten- oder Softwarepflege keine Spur
Daniel

Daniel

10.06.2013 um 18:06

Ich habe vor zwei Jahren von Heidelberg nach Darmstadt gewechselt und bin sehr erschrocken, was die IT Ausstattung und das gesamte IT- Konzept, sofern eines überhaupt vorhanden ist, anbelangt. Als ausgebildeter Informatiklehrer (für Realschulen), frage ich mich, wie man hier die Schüler auf die aktuellen beruflichen Anforderungen (Umgang mit Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Internetrecherche
Marco

Marco

10.06.2013 um 19:37

Die "Bezahlung" der meisten IT-Kräfte an den Schulen geht meist über Unterrichtsstunden, die an andere Stelle für echten Unterricht fehlen. Die Stadt Darmstadt als Eigentümerin der Schulgebäude sollte daher einige Netzwerktechniker einstellen, die die IT-Infrastruktur der Schulen aufbauen und aufrechterhalten. (Vielleicht sind Zuschüsse vom Land Hessen möglich)
LadySuppenhuhn

LadySuppenhuhn

10.06.2013 um 20:55

Professionelle Netzwerktechniker und Unabhängigkeit vom TH-Server würde auch ich mir für meine Schule wünschen. Manchmal ist es über Wochen nicht möglich, eine ordentliche Internetverbindung aufzubauen. Das ist ein Mindeststandard, der eigentlich am Arbeitsplatz gegeben sein sollte.
Fuß und Rad

Fuß und Rad

10.06.2013 um 23:13

Die IT an den Schulen ist so umfangreich, dass hier professionelle IT-Kräfte (Admins, Netzwerktechniker) ein funktionierendes System gewährleisten und ausbauen müssen. Netzwerkprobleme sind leider oft vorzufinden. Diese sind viel kostspieliger und für alle Seiten - Lehrer, Eltern, Schüler, Schulverwaltung unbefriedigend.
S. Otter

S. Otter

11.06.2013 um 07:15

Die IT-Ausstattung bzw die IT Standards der aktuellen Betriebssysteme innerhalb der Schule sind veraltet u. sind oft mit den Systemen die die Schüler nutzen oft nicht kompatibel, sodass im Rahmen der Schulung der Medienkompetenz es zu gr. Problemen gibt. Es bedarf zur Aufrechterhaltung eines stabilen Systems Profis und nicht Lehrer die das in ihrer Freizeit zusätzlich managen!
carlos

carlos

11.06.2013 um 21:23

Ich bin an der größten öffentlichen Schule (Lichtenbergschule) tätig. Die Hardware ist veraltet, oftmals demoliert. Die Software und Betriebssystem haben 10 Jahre auf dem Buckel. Beim Server sieht´s nicht anders aus. Netzwerk und Wlan waren im vergangenen Jahr mehrfach mehrere Tage nicht verfügbar. Mein Lösungsvorschlag: Professioneller Support mit schnellen Reaktionszeiten und geleasten Geräten.
Peter Theissen

Peter Theissen

12.06.2013 um 16:33

Leider kann ich dem nur zustimmen. Obwohl die Schüler im Informatik Unterricht zum Teil hoch motiviert sind, besteht das riesige Problem, dass die PCs infolge veralteter Hardware äußerst langsam sind. Darüber hinaus ist die Situation mit den Druckern und Kopierern mittlerweile so katastrophal, dass ich meine Arbeitsblätter meistens zu hause drucke, da ich sonst viel zu viel Zeit verlieren würde.
roehner

roehner

13.06.2013 um 09:43

Im Rahmen der Landesinitiative "Schule@Zukunft" haben die hessischen Schulträger IT-Supportstrukturen aufgebaut. Lediglich der Schulträger Darmstadt hat sich dieser Entwicklung verschlossen. Vor über zwei Jahren gab es den Ansatz eine pädagogische Vernetzung einzuführen. Seit dem hat man nichts mehr davon gehört.

Demgegenüber wächst der IT-Bedarf an Schulen ständig: Smartboards, Tablets,...
Landei

Landei

13.06.2013 um 11:27

Die Einführung der pädagischen Vernetzung ist mittlerweile beschlossen - der Schritt aus den IT-Räumen hinaus zum Einsatz von Computern im ganz normalen täglichen Unterricht ist jedoch noch in weiter Ferne. Die Türkei stattet alle Schüler mit i-Pads aus! In D werden die Eltern einspringen müssen.
Klaus

Klaus

13.06.2013 um 11:41

Als IT'ler sehe ich das etwas anders. Meine Kinder lernen IT mäßig in der Schule sehr wenig, das liegt aber nicht an den alten Geräten, sondern an den Lehrern! Die Medienkompetenz ist unter aller S... Eine Klassengruppe der Lehrerin in Facebook sieht man wohl als das absolut modernste an. Aber ein verantwortungsvoller Umgang mit den Medien-- NUllanzeige.
Ursula

Ursula

13.06.2013 um 19:50

Im Unterricht verwende ich häufig Abbildungen, Filme, Präsentationen usw., die ich der leichteren Transportierbarkeit wegen gerne auf einem USB-Stick mitnehme. Wenn aber der Medienwagen nicht frei ist, kann ich sie nicht verwenden. Es wäre wirklich großartig, wenn in jedem Klassenzimmer ein Laptop und ein Beamer installiert wäre, so dass man seinen Stick nur einstecken und loslegen kann.
Magistrat

Magistrat

23.12.2013 um 12:14

<b><p>Vorlage-Nr. 2013/0293</p></b>

<b><p>Beschlussvorschlag: <br></b>

<ol><li>Der Magistrat nimmt den Vorschlag und die fachliche Stellungnahme der Verwaltung zur Kenntnis.</li> <li>Bei Kostenstelle 040-000-0330, Sachkonto 6166200 wird der Ansatz im Haushaltsjahr 2014 von 106.750 € auf 166.750 €, im Jahr 2015 auf 216.750 €, im Jahr 2016 auf 266.750 € und im Jahr 2017 auf 316.750 € erhöht.</li></ol></p>

<b><p>Begründung zur Magistratsvorlage vom 03.09.2013:

<br></b>

Im aktuellen Haushaltsjahr 2013 liegen die verfügbaren Mittel bei 420.050 Euro für Hard- und Softwarebeschaffungen sowie für Supportleistungen. <br> Obgleich durch die fortschreitende Technisierung (immer mehr Technik an den Schulen not- wendig: zusätzliche PC ́s und Drucker, Scanner, Laptops, Beamer, Ausweitung der Vernetzungen, Anschaffung von Smartboards, zusätzliche Anschaffung von Software, Einführung von Netzwerklösungen, perspektivische Anschaffung zusätzlicher Geräte wie Tablet-PC und Apps) immer mehr Mittel benötigt werden, mussten die Ansätze in den letzten 10 Jahren aufgrund der Haushaltskürzungen stufenweise reduziert werden. Parallel hierzu wurde auch die Unterstützung im IT-Bereich durch das Land Hessen im Rahmen der Maßnahme „Schule @ Zukunft“ um ca. 18% gekürzt. <br> Für das Jahr 2013 wurden schon zusätzliche Mittel in Höhe von 72.000 Euro für Ersatzbeschaffung von Boards sowie für die Einführung von Netzwerklösungen an Schulen bereitge- stellt. <br> Daher findet der Vorschlag die Unterstützung des derzeitigen Magistrats. Der Magistrat ist bereit, künftig zusätzliche Mittel für IT-Ausstattung an Darmstädter Schulen bereitzustellen. Für die Umsetzung des Vorschlags zum Bürgerhaushalt wäre für das Haushaltsjahr 2014 eine Erhöhung des Ansatzes des Sachkontos 6166200 (Wartung von DV–Geräten, Support) um 210.000 Euro auf insgesamt 316.750 Euro notwendig. Aufgrund der gegenseitigen Deckungsfähigkeit aller Sachkonten bei dieser Kostenstelle stünden die Mittel dann für den ge- samten IT-Bedarf zur Verfügung. Die Erhöhung von 210.000 Euro muss dann dauerhaft zusätzlich in den Folgejahren eingestellt werden. <br> Für 2014 sind im Haushalt 60.000 Euro und ab 2015 bis 2017 je 50.000 Euro zur Verfügung zu stellen.</p>

<p><b>Beschluss des Magistrats vom 06.11.2013:</b><br> Der Vorlage wird zugestimmt.</p>

<b>Beratung der Vorlage-Nr. 2013/0293:</b> <ul> <li>- Ausschuss für Bildung und Schule am 19.11.2013</li> <li>- Ausschuss für Wirtschaftsförderung und Wissenschaft am 21.11.2013</li> </ul>

<b>Beschluss der Stadtverordnetenversammlung vom 17.12.2013:</b><br> Der Vorlage wird einstimmig zugestimmt. <br><br>

<p><a target="neu" href="https://darmstadt.more-rubin1.de/beschluesse_details.php?vid=220309100298&nid=ni_2013-Mag-344&select_gremium=Mag&status=1">Vorlage im Parlis</a></p>