Fuß und Rad

Fuß und Rad

23.03.2019 um 17:43

Gehwege für Fußgänger - Gehwegparken ahnden, v.a. wenn weniger als 1m Platz ist

Themenbereich: Mobilität und ÖPNV, Sicherheit und Ordnung
Stadtteil: gesamtstädtisch, Darmstadt-Mitte, Darmstadt-Bessungen
Befürwortende Stimmen (Offline): 9
Ablehnende Stimmen (Offline): 0
Ergebnis (Offline): 9
Zeitraum des Verfahrens: 1. Halbjahr 2019

Wenn weniger als 1 Meter Gehweg übrig bleibt, darf Parkplatzdruck keine Entschuldigung sein.

Der Parkplatzdruck in Darmstadt ist v.a. in der Innnenstadt und in Bessungen enorm hoch. Oftmals bleibt weniger als 1 Meter - Kein Platz für Kinderwagen, Rollator Rollstuhl, Einkaufstrolley oder unbehindertern Begegnungsverkehr von Fußgängern. Fußgänger, v.a. Schüler und Eltern mit Kindern können nicht nebeneinander gehen, weil Pkw-Nutzer unrechtmäßig den Gehweg blockieren. Dies ist eine Ordnungswidrigkeit und behindert und gefährdet Fußgänger.

Das Ordnungsamt muss Regelverstöße ahnden, anstatt die Behinderung von Fußgängern durch Nichtstun zu unterstützen. Parkplatzdruck darf kein Argument sein, um geltendes Recht zu ignorieren und in Kauf zu nehmen, dass Fußgänger an den Rand gedrängt werden.

Stimme dafür 168 Teilnehmer unterstützen diese Idee.

Stimme dagegen 36 Teilnehmer sind gegen diese Idee.

Abstimmungsergebnis Abstimmungsergebnis: 132

Fuß und Rad

Fuß und Rad

24.03.2019 um 12:50

V.a. Schulkinder, Ältere, Eltern und andere zu Fuß Gehende werden in Gefahr gebracht! Die Stadt ignoriert die Richtlinien und fördert durch konsequentes Wegschauen rücksichtsloses und unrechtsmäßiges Verhalten der "stärkeren" Kfz-Nutzer. Vgl. „da der hohe Parkdruck vielerorts keine Alternative zulässt bzw. das Parken am Fahrbahnrand sogar zur Behinderung führen würde" (2017/0271) und "eine intensive Kontrolle [würde] nicht auf die notwendige Akzeptanz bei der Bewohnerschaft stoßen" (2016/0302) Die 8-10.000 Verwarnungen pro Jahr entsprechen vermutlich der Zahl der Falschparkenden pro Woche!